sss
 
 
 
Rassestandard - Verwendung

Begleit - , Wach - , Schutz  - und Familienhund




Deutsche Doggen sind selbstsicher, sehr freundlich, liebevoll und anhänglich. Fremden gegenüber sind sie eher zurückhaltend, aber weder scheu noch aggressiv. Ihre Familien dagegen lieben sie über alles, sind anhänglich und reagieren sensibel auf die Stimmungen ihrer Menschen. Gerade als junger Hund bewegt sich die Deutsche Dogge gerne und viel, ist aber dennoch allgemein ruhig und geduldig. Sie gilt als eher leichtführig , hat aber durchaus einen eigenen Kopf und überdenkt Kommandos und Situationen gerne erst mal. Auf sehr strenge Situationen reagiert sie stur, auf positive Motivation und Konsequenz spricht sie dagegen sehr gut an.

Die Deutsche  Dogge ist eine der größten Hunderassen. Die  F.C.I. gibt den Doggen eine Mindestgröße von 80 cm bei Rüden und 72 cm bei Hünndinen vor. Deutsche Doggen vereingen in ihrer edlen Gesamterscheinung bei einem großen, kräftigen  und wohlgefügten Körperbau, Stolz, Kraft und Eleganz. Durch  Substanz, gepaart mit Adel, Harmonie der Erscheinung, mit einer wohlproportionierten Linienführung sowie mit ihrem besonders ausdrucksvollen Kopf wirkt sie auf den Betrachter wie eine edle Statue.
Sie ist der Apoll unter den Hunderassen  !!


Mary und ihr Mann

Im Rassestandard der Deutschen Dogge wird ihr Wesen als freundlich, liebevoll und  anhänglich beschrieben. Deutsche Doggen haben eine sehr hohe Reizschwelle. Im Umgang mit Menschen und Hunden sind sie sehr freundlich und  sehr verträglich. Bei entsprechender Sozialisierung ist auch das Zusammenleben mit anderen Haustieren keine Problem. Die Dogge nimmt interessiert am Leben ihrer Menschen teil und möchte bei allem dabei sein.


FCI-STANDARD NR.235 DEUTSCHE DOGGE